Other Publication Details
Mandatory Fields
Guest Lectures
Färber, Beatrix
2018
July
Von Montpellier nach Irland: Mittelalterliche Universitätsmedizin und irische Heilkunde
Author
Unpublished
1
()
Optional Fields
Mittelalter, Universitätsmedizin, Medizinische Hamdschriften, Latein, Heilkunde, Irland, Wissenstransfer, Bernard de Gordon, Montpellier, Cormac Ó Duinnshléibhe, Übersetzungen, Volkssprache, De decem Ingeniis curandorum morborum, Textüberlieferung, NLI G 12 , Marsh's Library Z 4.4.4., irische Medizinschulen, Fachprosa, Fachterminologie
Bernard de Gordon (aktiv 1283-1308) war Medizinprofessor an der berühmten Universität von Montpellier im Languedoc. Die lateinischen Schriften Bernards und seiner Kollegen nahmen Literatur von Hippokrates, Galen, Johannitius, Avicenna und Haly Abbas auf, und entwickelten sie weiter. An den Universitäten Europas fanden sie weite Verbreitung. In Irland gab es keine universitäre Lehre, daher konzentrierte sich die Übersetzung, Rezeption und Verbreitung auf irische und schottische Ärzteschulen, denen angesehene alteingesessene Ärztefamilien vorstanden. So entstand zwischen 1400 und 1650 ein riesiges Corpus medizinischer Traktate, in der ganzen Breite des Spektrums scholastischer und frühneuzeitlicher Heilkunst. Sie erlauben uns faszinierende Einblicke in den Wissenstransfer innerhalb eines Berufsstandes und die Schaffung eines einheimischen heilkundlichen Wortschatzes, wenn auch der Großteil der Handschriften noch nicht bearbeitet ist.
Published on researchgate/net
1
18
Grant Details